Top

Personal Backup X8 Benutzerhandbuch

Personal Backup

Inhaltsverzeichnis

 

Informationen über Personal Backup

Intego Personal Backup ist eine umfangreiche Backup-Lösung für Mac OS X, die Sie vor Datenverlusten schützt, indem Kopien von Ihren Dokumenten, Programmen und Systemdateien auf externen Datenträgern gemacht werden.

Intego Personal Backup kann Ihre Dateien auf den meisten Medien sichern. Hierzu zählen:

  • Partitionen oder Volumes auf Ihrer Festplatte
  • Externe Festplatten
  • Wechseldatenträger (wie z.B. USB-Key Drives)
  • Optische Medien (z.B. beschreibbare CDs oder DVDs)
  • Netzwerkvolumes
  • AirPort-Laufwerke (Festplatten, die mit der AirPort Extreme- oder Time Capsule-Basisstation von Apple verbunden sind)
  • Ein iPod (wenn dieser über Festplattenmodusfunktionen verfügt)
  • Disk-Images

Intego Personal Backup kann auch Daten zwischen zwei Computern synchronisieren (z. B. einem Desktop-Mac und einem MacBook oder MacBook Pro) oder ein startfähiges Backup von Ihrem gesamten Mac OS X-Volume erstellen. Und natürlich stellt das Programm Dateien auf Ihrem Computer so einfach wieder her, wie es Backups davon erstellt.

Am einfachsten können Sie mit Personal Backup Ihre Daten sichern, indem Sie einige Ordner per Drag & Drop ablegen und dann auf die Backup-Schaltfläche klicken. Komplexere Aufgaben können Sie im erweiterten Modus von Personal Backup ausführen. Hier können Sie Backupskripte erstellen, die mehrere Aktionen ausführen und nach zuvor festgelegten Zeitplänen aktiv werden können.

 

Informationen über Backups

Personal Backup führt die folgenden Vorgänge aus:

Bei einem Backup werden bestimmte Dateien und Ordner oder alle Inhalte von Volumes oder Festplatten von einem Ort an einen anderen kopiert. Der Ort, an dem die Dateien sich zu Beginn des Vorgangs befinden, wird als Quelle bezeichnet. Der Ort, an dem die kopierten Dateien dann empfangen werden, wird als Ziel bezeichnet. Damit die Backups geschützt bleiben, sollten die Zieldateien gesichert und niemals verändert werden. Zudem sollten Sie auf einem anderen Speichergerät gesichert werden, als die Quelle. Beispielsweise können Sie Dateien von Ihrem MacBook auf einer externen Festplatte sichern, die Sie zuhause aufbewahren: Sollte das MacBook dann einmal verloren gehen oder gestohlen werden, haben Sie noch immer die Kopien Ihrer Dateien auf der Festplatte.

Es ist eine übliche Backup-Strategie, bei der ersten Ausführung von Personal Backup eine Kopie all Ihrer Dateien zu machen. Bei jeder folgenden Ausführung legen Sie dann fest, dass das Programm nur die Dateien kopiert, die seit dem letzten Backup verändert wurden. Diese Strategie wird als „inkrementelles“ Backup bezeichnet. (Keine Sorge – mit Personal Backup ist das ganz einfach.)

 

Wiederherstellung ist das Gegenteil von Backup. Normalerweise wird eine Wiederherstellung durchgeführt, wenn die Quelldateien verschwunden oder beschädigt sind (oder wenn Sie aus Versehen welche gelöscht haben). Sie kopieren dabei Dateien vom Ziel-Speichermedium zurück an die ursprüngliche Quelle. (Im obigen Beispiel werden die Dateien von der externen Festplatte auf Ihr MacBook kopiert.) Selbstverständlich sind diese Dateien nur so aktuell wie Ihr letztes Backup: Wenn Sie diese Dateien seither verändert haben, ist diese Folgearbeit verloren - daher sollten Sie regelmäßige Backups durchführen.

Synchronisierung dupliziert den Inhalt einer Quelle, sodass die Quelle und das Ziel identisch sind. Wenn Sie das erste Mal eine Synchronisierung durchführen, kopiert Personal Backup eventuell viele Dateien, damit die Quelle und das Ziel auf jeden Fall die gleichen Objekte enthalten. Anschließend werden jedoch nur noch die Dateien, die auf einer Seite geändert wurden, auf die andere Seite kopiert. Standardmäßig werden auch die Objekte von einer Seite entfernt, die auf der anderen Seite gelöscht wurden. Wenn Sie beispielsweise eventuell einige Dateien auf Ihrem Desktop-Mac verändern und andere auf Ihrem Laptop, kann eine Synchronisierung beide Macs mit den jeweils neuesten Versionen jeder Datei auf dem neuesten Stand halten. Wenn Sie Datei A auf Ihrem Desktop-Mac verändern und Datei B auf Ihrem Laptop, wird Datei A bei einer Synchronisierung der beiden Macs auf das Laptop kopiert und Datei B auf den Desktop-Mac. Das Ergebnis: Quelle und Ziel bleiben stets exakte Kopien voneinander.

Startfähiges Backup dupliziert den Inhalt einer Quelle, sodass die Quelle und das Ziel identisch sind. Wenn Sie das erste Mal eine Synchronisierung durchführen, kopiert Personal Backup eventuell viele Dateien, damit die Quelle und das Ziel auf jeden Fall die gleichen Objekte enthalten. Anschließend werden jedoch nur noch die Dateien, die auf einer Seite geändert wurden, auf die andere Seite kopiert. Standardmäßig werden auch die Objekte von einer Seite entfernt, die auf der anderen Seite gelöscht wurden. Wenn Sie beispielsweise eventuell einige Dateien auf Ihrem Desktop-Mac verändern und andere auf Ihrem Laptop, kann eine Synchronisierung beide Macs mit den jeweils neuesten Versionen jeder Datei auf dem neuesten Stand halten. Wenn Sie Datei A auf Ihrem Desktop-Mac verändern und Datei B auf Ihrem Laptop, wird Datei A bei einer Synchronisierung der beiden Macs auf das Laptop kopiert und Datei B auf den Desktop-Mac. Das Ergebnis: Quelle und Ziel bleiben stets exakte Kopien voneinander.

Entscheidungen beim Backup

Bevor Sie Ihren Backup-Plan einführen, sollten Sie vier Dinge überprüfen:

  • Quelle: Welche Dateien will ich sichern?
  • Ziel: Wo werde ich diese Backups sichern?
  • Zeitplan: Wann und wie oft werde ich diese Backups durchführen?
  • Archive: Wie lange werde ich Backups aufbewahren?

Wenn Sie sich nicht sofort entscheiden können, keine Sorge: Sie können gleichzeitig mehrere Backup-Strategien anwenden. Beispielsweise möchten Sie vielleicht täglich Backups von wichtigen Geschäftsdateien auf DVDs erstellen, die dann einmal in der Woche an einen externen Ort gebracht werden (z.B. ein Schließfach). Andererseits sind Ihnen vielleicht Fotos und Videos von Bürorenovierungen weniger wichtig. Daher sichern Sie diese Dateien nur einmal im Monat auf einem Server im Büro.

Anhand von zwei Kriterien können Sie einfacher entscheiden, von welchen Quelldateien Backups erstellt werden sollen: die Wichtigkeit der Dateien und der verfügbare Speicherplatz für die Backups. Wenn Sie beispielsweise eine 250 GB-Festplatte in Ihrem MacBook haben und eine externe Festplatte mit 1 TB für die Backups, fällt die Entscheidung ganz leicht: Sichern Sie einfach alles, denn es gibt keinen Grund einige Gigabytes zu sparen, wenn Sie so viele davon übrig haben.

Wenn Sie nur wenig Speicherplatz zur Verfügung haben, wird Ihre Entscheidung schwieriger. Welche Dateien verursachen die größten Unannehmlichkeiten, wenn sie verloren gehen? Welche sind unersetzbar? Für die meisten Menschen stehen persönliche und geschäftliche Dokumente an erster Stelle: Denken Sie an all Ihre Familienfotos und -videos und die Musik, die Sie per Download gekauft haben, ebenso wie alle Steuereinträge, Buchhaltungssoftwaredateien, Quittungen im elektronischen Format und Ihre E-Mails. Und wenn Sie dann noch zusätzlichen Speicherplatz zur Verfügung haben, sind Programme und Systemdateien wichtig. Unter Mac OS X sind die meisten Ihrer persönlichen Dokumente im Dokumentenordner Ihres Privatordners gesichert. Wenn Sie jedoch noch mehr Platz haben, vergessen Sie nicht die Ordner für Bilder, Filme und Musik! Diese befinden sich ebenfalls in Ihrem Privatordner, neben dem Ordner „Dokumente“.

Das Ziel für Ihre Backups könnte sich auf dem gleichen Gerät befinden, wie die Quelle. Wir empfehlen jedoch, ein externes Gerät für alle Backup-Vorgänge zu verwenden, außer für gelegentliche (und unsichere). Wenn die Quelle und das Ziel sich auf demselben Gerät befinden, besteht die Gefahr, dass bei Problemen mit diesem Gerät (wie z.B. einem Festplattenabsturz) sowohl Ihre Originaldateien als auch Ihre Backups zerstört werden können. Dann stehen Sie ganz ohne Dateien da.

Stattdessen empfehlen wir Ihnen, Ihre Daten auf einem anderen Gerät zu sichern, z.B. auf einer CD, DVD oder auf einer externen Festplatte. (Bedenken Sie, dass externe Festplatten mit hoher Kapazität relativ günstig sind.) Wenn Sie Speicherplatz (und Kopierzeit über ein Netzwerk) einsparen möchten, kann Personal Backup inkrementelle Backups durchführen, bei denen nur die Dateien ersetzt werden, die seit Ihrem letzten Backup verändert wurden.

Wir empfehlen Ihnen, von der Gesamtgröße Ihrer Quelldateien auszugehen und dann mindestens doppelt soviel Speicherplatz auf Ihrem Zieldatenträger zu berechnen. So ist auf jeden Fall genügend Platz für die vielen Dateien vorhanden, die sich von einem Backup zum nächsten verändert haben. Wenn Sie lediglich einen Klon Ihrer Festplatte erstellen möchten, können Sie jedoch eine externe Festplatte verwenden, die genauso groß ist, wie Ihre interne Festplatte.

Wenn Sie Wechseldatenträger verwenden (z.B. CDs oder DVDs), können Sie Ihre Backups mit Personal Backup über mehrere CDs oder DVDs verteilen. Das Programm fordert Sie auf, eine neue CD oder DVD einzulegen, sobald die vorherige voll ist. Auf diese Weise haben Sie ein (theoretisch) unbegrenzt großes Ziel: Alles was Sie brauchen sind mehr CDs oder DVDs! Dennoch können diese Medien bei sehr großen Backups unpraktisch werden, wie z.B. bei einem Backup von Ihrem gesamten Mac. Sie müssten dann nämlich die ganze Zeit bei dem Backup anwesend sein und alle paar Minuten die CD oder DVD wechseln.

Ihr Zeitplan für das Backup hängt davon ab, wie oft Sie die Originaldateien verändern. Fragen Sie sich selbst: Wie lange wird es dauern, die Änderungen an verlorenen Dateien wiederherzustellen? Angenommen, Sie beginnen beispielsweise um 09.00 Uhr morgens intensiv an einer Datei zu arbeiten. Wenn Sie diese Datei dann mittags durch einen Absturz oder einen Stromausfall verlieren, brauchen Sie vermutlich drei Stunden um diese Datei wiederherzustellen - wenn das überhaupt noch möglich ist.

Damit Sie solche Daten auf keinen Fall verlieren, sollten Sie regelmäßige Backups durchführen. Bei sehr wichtigen Daten ist das Erstellen eines Backups der Arbeitsdatei auf einem externen Speichermedium (oder einem Netzwerkspeicherort) alle paar Stunden ratsam. Einen zusätzlichen Schutz bieten dann tägliche oder wöchentliche Backups von allen Dateien, egal ob Sie daran gearbeitet haben oder nicht.

Die Entscheidung für einen bestimmten Zeitplan hängt wiederum davon ab, wieviel Speicherplatz auf Ihrem Zielgerät vorhanden ist. Wenn Sie viel Speicherplatz im Verhältnis zur Gesamtgröße Ihrer Quelldateien zur Verfügung haben und Backups einfach durchführen können, gibt es keinen Grund, warum Sie das nicht jeden Tag machen sollten. Bedenken Sie, wie lange Sie Archive Ihrer Backups aufbewahren möchten. Ein Finanzdienstleistungsunternehmen muss Computerdaten eventuell per Gesetz mehrere Jahre lang aufbewahren: Solche Firmen möchten auf jeden Fall immer eine endgültige Kopie jeder Datei gesichert haben, falls Prüfer vorbeikommen. Auf diese alten Dateien muss das Unternehmen jedoch vermutlich nur selten oder nie zugreifen: Daher würde man diese Dateien sicherlich in einem komprimierten Format (um Speicherplatz zu sparen) an einem externen Speicherort sichern.

Andererseits möchten Privatnutzer eventuell nur Backups durchführen, damit Sie auf jeden Fall die neuesten Versionen ihrer Dateien wiederherstellen können, wobei die älteren Versionen ihnen egal sind. Für diese Benutzer wäre die beste Lösung vermutlich, Backups ihrer Macs auf externen Festplatten zu erstellen, wobei veraltete Versionen automatisch verworfen werden.

Schließlich ist es eine gute Idee, ein startfähiges Backup von Ihrem Mac OS X-Start-Volume auf einer externen Festplatte zu erstellen, falls bei Ihnen einmal größere Festplattenprobleme auftreten oder Sie Ihren Mac aus anderen Gründen nicht starten können. Wenn dann ein Problem auftaucht, können Sie Ihren Mac von diesem Datenträger aus starten und sofort weiterarbeiten.

Sie sollten auf jeden Fall eine Backup-Strategie entwickeln, die Ihrer Arbeitsweise entspricht - und regelmäßige Backups durchführen.

 

Automatisierte Backups mit Skripten

Egal ob Sie ein Backup oder eine Synchronisierung ausführen oder ein startfähiges Backup erstellen, die jeweiligen Einzelheiten Ihrer Sitzung werden als „Skript“ bezeichnet. (Sie benötigen jedoch kein Skript, um Dateien wiederherzustellen.)

Die Verwendung von Skripten bietet drei Vorteile. Erstens garantieren sie, dass Sie jedes Mal die gleichen Dateien auf die gleiche Weise sichern. Zweitens können Skripte Aktionen von anderen Programmen und Mac OS X auslösen. Drittens können Sie mit Personal Backup Skripte planen, damit diese dann regelmäßig ausgeführt werden, ohne dass Sie sich darum kümmern müssen.

Sie können beispielsweise ein Skript erstellen, das jeden Tag um 17.00 Uhr Folgendes ausführt:

  1. Wählt alle Tabellenkalkulationsdokumente unter 20 MB aus;
  2. Scannt sie mit Intego VirusBarrier;
  3. Erstellt Backups davon, wobei nur die neuesten beiden Versionen aufbewahrt werden;
  4. Fährt dann Ihren Mac herunter.

 

Ihr erstes Backup

Ihr erstes Backup durchzuführen ist ganz einfach. Starten Sie zuerst Intego Personal Backup. Dies können Sie auf drei verschiedene Arten ausführen:

Navigieren Sie zu Ihrem Programmordner im Finder und doppelklicken Sie dann auf das Symbol für Personal Backup.

 

Screen_Shot_2012-12-06_at_11.19.36_AM.png

Oder wählen Sie aus dem Intego-Menü Personal Backup > Personal Backup öffnen ….

1_Open_from_NetUpdate.png

Oder klicken Sie auf das Personal Backup-Symbol in Ihrem Dock.

Wenn Sie bisher noch keine Skripte in einer vorherigen Version von Personal Backup erstellt haben, zeigt das Programm beim ersten Start ein Fenster mit drei Standardskripten an: ein Skript für das Backup, eins für startfähige Backups und eins für die Synchronisierung. Bei keinem dieser Skripte sind die Quelle, das Ziel oder Optionen festgelegt.

Erstellen Sie ein erstes Backup, indem Sie zur Auswahl auf „unbenanntes Backupskript“ klicken. Fügen Sie als nächstes Ihre Quelle hinzu. Ziehen Sie hierzu den entsprechenden Ordner - also den Ordner mit den Dateien, von denen Sie ein Backup erstellen möchten - vom Finder in den Bereich mit der Bezeichnung „Quelle durch Klicken ausw.“. (Sie können auch auf diesen Bereich klicken und dann über das Dateiauswahlfenster von Mac OS X zum Quellordner navigieren).

 

2_Source.png

Führen Sie die gleichen Schritte für das Ziel des Backups aus.

3_Destination.png

Das Fenster zeigt nun an, von welchem Ordner Sie ein Backup erstellen möchten und wo Sie dieses Backup aufbewahren möchten.

4_Backup.png

Klicken Sie dann auf die Wiedergabetaste (ein nach rechts gerichtetes Dreieck mit der Bezeichnung Backup).

5_Restore_Preview_Backup.png

Personal Backup erstellt nun im Zielordner oder auf dem Zielvolume ein Backup von allen Dateien aus dem Quellordner, außer von denen, für die Sie keine Zugriffsrechte zum Kopieren haben.

Das ist alles! Sie haben jetzt eine Ersatzkopie von allen Dateien der Quelle - bereit für den Einsatz, falls die Originaldateien verloren gehen.

Personal Backup macht jedoch noch viel mehr, als nur das einfache, hier beschriebene Backup. Im nächsten Kapitel werden alle Optionen erklärt, mit denen das Programm alle Anforderungen an Backups erfüllen kann - von den Bedürfnissen des einzelnen privaten Mac-Benutzers bis zu denen eines Unternehmensadministrators, der Tausende von Computern verwaltet.

 

 

Verwenden von Personal Backup-Skripten

Unabhängig davon, ob Sie Personal Backup für Backups, Synchronisierungen oder startfähige Backups verwenden, können Sie dem Programm die auszuführenden Aktionen mitteilen, indem Sie ein Skript erstellen, das Sie ausführen können, wann immer Sie möchten. Ein Skript besteht aus zwei Teilen:

  • Anzeige der Quelle der zu kopierenden Dateien und ihr Ziel.
  • Optionen, die z.B. Folgendes steuern: wann ein Backup ausgeführt werden soll, was vor und nach der Ausführung passieren soll, was mit doppelten Dateien passieren soll, usw.

Wenn Sie bisher noch keine Skripte in einer vorherigen Version von Personal Backup erstellt haben, zeigt das Programm beim ersten Start ein Fenster mit drei Standardskripten an: ein Skript für das Backup, eins für startfähige Backups und eins für die Synchronisierung. Bei keinem dieser Skripte sind die Quelle, das Ziel oder Optionen festgelegt.

Sie können eines dieser Skripte verwenden oder Sie können diese Skripte löschen und ihre eigenen, neuen Skripte erstellen. Wählen Sie zum Erstellen eines Skripts entweder Ablage > Neues Skript oder drücken Sie Befehlstaste-N.

 

Screen_Shot_2012-12-06_at_11.35.50_AM.png

Sie können auch auf die Schaltfläche „+“ klicken.

Screen_Shot_2012-12-06_at_2.08.58_PM.png

Es wird ein Fenster geöffnet, in dem Sie zwischen Backup, Starfähiges Backup oder Synchronisierung auswählen können. (Eine Beschreibung dieser drei Optionen finden Sie im Abschnitt Informationen über Backups in diesem Handbuch).

6_Choose_Backup_Script.png

Wir haben „Backup“ ausgewählt. Daraufhin wird ein neues Skript namens „unbenanntes Backupskript“ erstellt.

7_Untitled_Backup_Script.png

Wenn Sie das Gleiche noch einmal machen, werden Sie ein zweites Skript namens „unbenanntes Backupskript 2“ unterhalb des ersten erkennen.

Abhängig von den Bildschirmeinstellungen Ihres Macs wird eventuell nicht der vollständige Name des Skripts angezeigt. Sie können das, wenn nötig, korrigieren. Fahren Sie zuerst mit dem Mauszeiger über die vertikale Trennlinie zwischen den Skriptlisten und dem Rest des Fensters oder über die schmalen, vertikalen Linien neben dem Wort Skripte am oberen Rand der Skriptliste. Der Mauszeiger ist dann am richtigen Platz, wenn er sich in eine dicke vertikale Linie mit zwei kleinen Pfeilen auf jeder Seite verwandelt. Ziehen Sie den Mauszeiger dann nach rechts, bis Sie die vollständigen Namen all Ihrer Skripte sehen können.

 

Angenommen, Sie möchten das zweite Skript löschen. Sie können entweder einmal darauf klicken und dann auf die Schaltfläche „-“ oder Sie können bei gedrückter Steuerungstaste auf den Skriptnamen klicken, bis ein Menü angezeigt wird, und dann Entfernen auswählen. (Diese „Kontextmenüs“ werden überall in Personal Backup angezeigt.)

9_Remove.png

In beiden Fällen wird daraufhin ein Dialogfeld angezeigt, in dem Sie Ihre Auswahl bestätigen müssen.

10_Are_you_sure.png

Jetzt haben Sie nur noch ein Skript namens „unbenanntes Backupskript“. Wenn Sie diesen Namen ändern möchten, markieren Sie ihn, wenn er am oberen Fensterrand angezeigt wird und geben Sie den neuen Namen ein.

Screen_Shot_2012-12-06_at_12.08.08_PM.png

Oder doppelklicken Sie auf den Namen in der linken Spalte und geben Sie dann den neuen Namen ein. Sobald Sie die Eingabetaste gedrückt haben, wird an beiden Orten der neue Name angezeigt.

Screen_Shot_2012-12-06_at_12.08.29_PM.png

Skripte für Synchronisierungen und startfähige Backups werden auf genau die gleiche Weise eingerichtet, wie Skripte für das Backup. Verschiedene Standardsymbole helfen Ihnen, diese auf einen Blick zu unterscheiden.

Nachdem Sie ein Skript erstellt haben, möchten Sie vielleicht ein weiteres, fast gleiches Skript mit nur einigen wenigen Änderungen erstellen. Drücken Sie hierzu die Steuerungstaste, klicken Sie auf das Skript, das Sie kopieren möchten, und wählen Sie dann Duplizieren.

11_Duplicate.png

Daraufhin wird ein neues Skript mit dem gleichen Namen angezeigt, wie das soeben von Ihnen duplizierte, allerdings mit dem Wort „Kopie“ am Ende. Sie können dann den Namen und was immer Sie noch möchten auf die zuvor beschriebene Weise ändern.

Quellen und Ziele für Skripte

Sie haben jetzt eines oder mehrere Skripte eingerichtet und benannt: Im nächsten Schritt müssen Sie festlegen, welche Dateien wohin kopiert werden sollen. Der Vorgang ist für Backups, startfähige Backups und Synchronisierungen ähnlich. Es gibt jedoch einige Unterschiede, die wir uns getrennt ansehen sollten.

Als „Quelle“ wird hier der Speicherort der Dateien bezeichnet, von denen ein Backup oder ein startfähiges Backup erstellt werden soll oder die synchronisiert werden sollen. Ein „Ziel“ ist der Speicherort, an den die Dateien kopiert werden.

Bei Backups ist die Auswahl der Quellen und Ziele am flexibelsten. Sie können mehrere Quellen für das Backup festlegen, beispielsweise um die Inhalte von mehreren Ordnern oder sogar von mehreren Netzwerkvolumes an einem Ziel zu duplizieren. Die Quellen für ein Backup müssen sich nicht auf Computern befinden, auf denen Mac OS X läuft: Tatsächlich muss auf ihnen überhaupt kein Betriebssystem installiert sein. Sie können nicht nur von Computerlaufwerken ein Backup erstellen, sondern auch von einer externen Festplatte, einem Netzwerkvolume, Memory Stick, iPod oder irgendeinem anderen Speichermedium, das von Mac OS X gelesen werden kann. Zudem können Sie das Backup auf jedem beliebigen Speichermedium erstellen, das von Mac OS X beschrieben werden kann.

Sie können von jedem Ordner oder Volume in/auf jeden Ordner oder jedes Volume synchronisieren. Anders als mit einem Backup können Sie jedoch weder einzelne Dateien noch mehrere Quellen synchronisieren.

Das Erstellen eines startfähigen Backups ist die speziellste Aktionsart, da es sich bei der Quelle um einen gesamten Datenträger oder ein Volume handeln muss, der oder das eine startfähige Kopie von Mac OS X enthält. Das Ziel muss ein startfähiges Speichermedium sein. (Personal Backup erstellt keine startfähigen Backups auf DVDs.)

 

So erstellen Sie Quellen und Ziele

Egal ob Sie ein Backup durchführen, ein startfähiges Backup erstellen oder eine Synchronisierung durchführen: Die Quellen und Ziele legen Sie im oberen Bereich des Fensters von Personal Backup fest.

12_Click_to_Choose_Source_and_Desination.png

Sie können Quellen und Ziele auf fünf verschiedene Arten festlegen:

    • Ziehen und Ablegen von Objekten aus dem Finder an ihre Speicherorte in Personal Backup.

 



    • In den Bereich für Quellen und Ziele im Fenster klicken, ein Objekt suchen, das Sie verwenden möchten und auf „Auswählen“ klicken.


13_Click_to_Choose.png

    • Menüoptionen im Menü Skript auswählen, Quelle auswählen … oder Ziel auswählen ….


14_Script_Add_Source.png

    • Befehlstasten verwenden: Drücken Sie Wahltaste-Befehlstaste-S, um eine Quelle auszuwählen, und Wahltaste-Befehlstaste-D, um ein Ziel auszuwählen (wie im obigen Menü dargestellt).
    • Verwenden von Popup-Menüs, die in den Bereichen für Quellen und Ziele im Hauptfenster von Personal Backup angezeigt werden. Diese werden nur angezeigt, wenn Sie startfähige Backups erstellen.


15_Clone.png

 

Zusätzlich zur Verwendung von Ordnern und Volumes als Quellen und Ziele bietet Personal Backup noch weitere Optionen. Wenn Sie auf die Bereiche für Quellen oder Ziele klicken, wird Ihnen ein Fenster angezeigt, in dem Sie eine Quelle oder ein Ziel auswählen können. Standardmäßig zeigt das Menü Art die Option „lokale Datei oder lokaler Ordner“ an. Wenn Sie auf dieses Menü klicken, werden Ihnen die anderen verfügbaren Optionen angezeigt. Folgende Quellen stehen zur Verfügung:

 

16_Kind_1.png

 

Zudem können Sie aus folgenden Zielen auswählen:

 

17_Kind_2.png

Netzwerklaufwerke

Sie können ein Netzwerklaufwerk als Quelle oder Ziel verwenden. Wählen Sie es hierzu aus dem Menü Art. Daraufhin wird ein Dialogfeld angezeigt, in das Sie Informationen für Ihr Netzwerklaufwerk eingeben können:

18_Network_Volume.png

Geben Sie zuerst eine Adresse ein. Das kann eine lokale Adresse sein (wie z.B. iMac.local), die Sie im Fensterabschnitt „Sharing“ in den Systemeinstellungen des Mac finden, den Sie aktivieren möchten. Oder eine Windows Share-Adresse (wie z.B. smb://servername). Oder ein FTP- oder SFTP-Server, der durch die Adresse identifiziert wird (ftp://example.com oder sftp://example.com). Oder ein Netzwerkvolume auf einem Remote-Computer, der durch die IP-Adresse identifiziert wird. In jedem Fall müssen Sie eine vollständige Adresse eingeben, einschließlich aller Volume- und/oder Ordnernamen. Sie können jede Art von Netzwerkvolumes hinzufügen, die Sie im Finder aktivieren können: Tatsächlich ist es in den meisten Fällen am einfachsten, das Volume im Finder zu aktivieren und das Symbol dann auf das Feld Adresse im obigen Dialogfeld zu ziehen.

Wenn Sie die Option Automatisch verbinden als markieren und einen Namen und ein Kennwort eingeben, fordert Personal Backup Sie nicht auf, diese Informationen einzugeben, wenn Sie das Skript ausführen. Und wenn Sie die Option Computer bei Bedarf aus dem Ruhezustand hochfahren markieren, versucht Personal Backup den Computer, auf dem sich das Netzwerkvolume befindet, aus dem Ruhezustand hochzufahren. (Anmerkung: Dies funktioniert nicht mit allen Computern.)

Sie können auf Einstellungen testen klicken, um zu überprüfen, ob Ihre Einstellungen richtig sind.

Spotlight-Suchvorgänge

Sie können als Quelle für Ihre Skripte eine Suche mit Spotlight, der Such-Technologie von Mac OS X, verwenden. Wählen Sie hierzu Spotlight-Suche aus dem Menü Art. Ihnen wird daraufhin ein Fenster angezeigt, in dem Sie eine Spotlight-Suche einrichten können.

 

19_Spotlight_Search.png

Wenn Sie eine Suche durchführen möchten, wählen Sie zuerst einen Speicherort aus dem Menü Suchen. Dies kann ein Computer (Ihr Mac), ein Privatordner (Ihr Privatordner) oder Andere … sein. Wenn Sie Andere … wählen, können Sie jeden Ordner oder jedes Volume auswählen, den oder das Sie durchsuchen möchten.

Wählen Sie als nächstes Ihre Suchkriterien aus. Sie können beispielsweise aus dem ersten Menü Inhalt geändert wählen, dann aus dem zweiten Menü nach und schließlich ein Datum in das Textfeld eingeben. Oder Sie wählen einen bestimmten Dateityp (Andere > Typ > enthält > Word, um alle Microsoft Word-Dokumente zu suchen). Weitere Informationen über die Verwendung von Spotlight zum Ausführen von Suchvorgängen finden Sie in der Hilfedokumentation von Mac OS X.

Sie können auch einen intelligenten Ordner (eine Möglichkeit, um eine Spotlight-Suche zu sichern) aus dem Finder auf den Bereich Quelle im Fenster von Personal Backup ziehen, um eine Suche als Quelle hinzuzufügen. Wenn sich der intelligente Ordner in der Fensterrandleiste des Finders befindet, klicken Sie auf den Ordner und ziehen Sie dann das „Proxy-Symbol“ (das Symbol in der Titelzeile des Fensters) auf den Bereich Quelle im Fenster von Personal Backup.

 

Optische Datenträger

Sie können einen optischen Datenträger (eine CD oder DVD) entweder als Quelle oder als Ziel verwenden. Wenn Sie einen optischen Datenträger als Quelle verwenden möchten, legen Sie diesen in das Laufwerk Ihres Macs ein, warten Sie einen Moment, bis er auf dem Schreibtisch des Mac aktiviert ist und wählen Sie ihn dann im Dialogfeld Wählen Sie eine Quelle aus. Alternativ können Sie es auch in den Quellbereich im Fenster von Personal Backup ziehen. Wenn Sie es als Ziel verwenden möchten, wählen Sie Optischer Datenträger aus dem Menü Art im Dialogfeld Wählen Sie ein Ziel. Daraufhin wird Ihnen Folgendes angezeigt:

20_Optical_Disc.png

Wenn Ihr Mac über mehr als ein optisches Laufwerk verfügt, wählen Sie das richtige aus dem Menü Bevorzugtes Laufwerk. Wenn Personal Backup die CD oder DVD nach dem Ausführen Ihres Backupskripts überprüfen soll, lassen Sie die Option Datenträger nach d. Backup überpr. markiert. Sie sollten das machen, es dauert nur wenige Minuten und gewährleistet, dass Ihre CD anschließend auch gelesen werden kann. Wenn Sie diese Option nicht markiert lassen, sparen Sie zwar Zeit, aber eventuell haben Sie dann kein funktionierendes Backup.

Wenn Sie einen optischen Datenträger als Ziel verwenden, stehen Ihnen andere Backup-Optionen zur Verfügung als bei anderen Zielen. (Im Abschnitt Personal Backup-Skriptoptionen erfahren Sie mehr über diese Optionen.) Das Menü Modus der Backup-Optionen bietet zwei Wahlmöglichkeiten:

 

21_Mode.png

Sie können nur zwischen Nur die neueste Version jeder Datei behalten und Mehrere Versionen aller Dateien und Verzeichnisse behalten wählen, wenn Sie ein Backup durchführen. Wenn Sie bei jedem Backup alles kopieren, enthält jeder Ihrer Backup-Datenträger (oder Ihr Datenträgersatz) alle Dateien. Wenn Sie Dateien wiederherstellen müssen, können Sie dies von jedem Ihrer Backup-Datenträger machen (oder von Ihrem Datenträgersatz).

Wenn Sie auswählen, dass nur geänderte Dateien kopiert werden sollen, können Sie inkrementelle Backups durchführen. Jeder neue Datenträger (oder Datenträgersatz) enthält dann nur die Dateien, die seit dem letzten Backup verändert wurden. In diesem Fall wird Personal Backup Sie auffordern, den letzten Datenträger Ihres vorherigen Backups einzulegen, bevor Sie Dateien auf neue Datenträger kopieren. (Wenn Ihr Backup also beispielsweise drei DVDs umfasst, müssen Sie die dritte DVD in Ihren Mac einlegen.) Das wird gemacht, damit Personal Backup die Informationen bezüglich der Dateien lesen kann, die bereits gesichert wurden. So weiß das Programm, welche Dateien kopiert werden müssen.

Anmerkung: Personal Backup kann Backups auf CDs erstellen, die aus mehreren Sitzungen bestehen. Das geht aber nicht auf DVDs, weil das Mac OS X-Framework zum Beschreiben optischer Laufwerke nicht mehrere Sitzungen auf DVDs schreiben kann. Auf diese Weise können Sie den freien Speicherplatz auf CDs für inkrementelle Backups nutzen. Wenn Sie Daten auf CDs sichern und nur die Hälfte der Kapazität einer CD nutzen, kann Personal Backup den verbleibenden Speicherplatz für Ihr nächstes Backup verwenden.

 

Disk Images

Sie können ein Disk Image entweder als Quelle oder als Ziel verwenden. Wenn Sie ein Disk Image als Quelle verwenden möchten, aktivieren Sie es im Finder und wählen Sie es dann im Dialogfeld Wählen Sie eine Quelle aus. Sie können das aktivierte Disk Image (nicht die .dmg-Datei) auch in den Bereich Quelle im Fenster von Personal Backup ziehen. Wenn Sie ein Disk Image als Ziel verwenden möchten, wählen Sie es aus dem Menü „Art“ im Dialogfeld Wählen Sie ein Ziel aus. Daraufhin wird Ihnen Folgendes angezeigt:

22_Disk_Image.png

Wählen Sie in diesem Fenster einen Namen für Ihr Disk Image und wählen Sie einen Speicherort aus, indem Sie auf Ändern … klicken oder indem Sie einen Ordner oder ein Volume in das Feld Speicherort ziehen. Wenn Sie Ihr Disk Image komprimieren möchten, wählen Sie eine Komprimierungsart und wenn Sie Ihr Backup verschlüsseln möchten, wählen Sie eine von zwei Verschlüsselungsstufen.

Wenn Sie das Skript zum ersten Mal ausführen, erstellt Personal Backup das Disk Image. Bei jeder weiteren Ausführung aktiviert Personal Backup das vorhandene Disk Image, wenn es sich am gleichen Speicherort befindet. Wenn Sie es jedoch verschieben, erstellt Personal Backup ein neues Disk Image mit dem gleichen Namen. Sie sollten daher darauf achten, die .dmg-Datei am entsprechenden Speicherort lassen.

Personal Backup fordert Sie nicht auf, eine Größe für das Disk Image zu wählen. Personal Backup legt die richtige Größe fest. Wenn Sie ein weiteres Backup durchführen, vergrößert Personal Backup das Disk Image, falls nötig. Sie müssen sich also keine Gedanken über die Größe des Disk Images machen.

So ändern Sie Quellen und Ziele

Sobald Sie eine Quelle oder ein Ziel ausgewählt haben, können Sie diese Auswahl auch wieder verändern. Klicken Sie hierzu auf die Quelle oder das Ziel und wählen Sie eine Option aus dem großen Popup-Menü, das daraufhin angezeigt wird. Die Optionen unterscheiden sich je nachdem, ob Sie an einem Backup, einem startfähigen Backup oder einer Synchronisierung arbeiten.

Als Quelle für das Backup können Sie fast alles wählen. Sie können ein Skript erstellen, das ein Backup einer einzelnen Datei, eines Ordners, eines Volumes oder eines gesamtes Laufwerks erstellt. Sie können auch eine Kombination dieser Optionen wählen, die sich über mehrere Geräte verteilen können.

 

Skriptart

Optionen

Backup source

Bearbeiten Sie die aktuelle Auswahl, indem Sie auf das Bleistiftsymbol klicken und dann eine neue Auswahl treffen.

Entfernen Sie die aktuelle Auswahl, indem Sie auf das Symbol „-“ klicken.

Fügen Sie eine weitere Quelle hinzu, indem Sie erst Quelle hinzufügen … und dann die gewünschte Quelle auswählen.

Backup destination

Ein einzelner Speicherort (Ordner, Volume oder Laufwerk) auf einem beliebigen Speichermedium, das von Mac OS X beschrieben werden kann.

Genau wie bei der Quelle für das Backup, außer dass die Option Quelle hinzufügen … durch Ziel ändern … ersetzt wird. Dies ist das gleiche, wie auf das Bleistiftsymbol zu klicken. (Sie können nur ein Backup-Ziel auswählen.)

Quelle für die Synchronisierung

Ein einzelner Ordner, ein einzelnes Volume oder Laufwerk auf einem beliebigen Speichermedium, das von Mac OS X beschrieben werden kann.

Die gleichen Optionen wie bei der Backup-Quelle oben, außer dass Quelle hinzufügen … durch Quelle ändern … ersetzt wurde. Die Auswahl dieser Option entspricht dem Klicken auf das Bleistiftsymbol. (Sie können nur eine Quelle für die Synchronisierung auswählen.)

Ziel für die Synchronisierung

Ein einzelner Ordner, ein einzelnes Volume oder Laufwerk auf einem beliebigen Speichermedium, das von Mac OS X beschrieben werden kann.

Die gleichen Optionen wie bei der Quelle für die Synchronisierung, außer dass die Option Quelle ändern … durch Ziel ändern … ersetzt wird.

Quelle für ein startfähiges Backup

Zeigt alle Volumes an, die eine startfähige Kopie von Mac OS X enthalten.

Ziel für ein startfähiges Backup

Zeigt alle aktuell aktivierten Volumes an, die Mac OS X enthalten können, sowie die Option ASR Disk Image. Diese Option erstellt eine einzelne Datei, die die vollständigen Inhalte der Quelle für das startfähige Backup enthält. Dies ist eine tragbare Datei. Sie kann verwendet werden, um mehrere Kopien des Quellmediums zu erstellen - beispielsweise um die Inhalte aller Macs in einem Netzwerk zu standardisieren.

Offenkundig kann das Ziel für ein startfähiges Backup nicht identisch mit der Quelle sein. Wenn Sie versuchen, die gleiche Quelle und das gleiche Ziel auszuwählen, ändert Personal Backup die zuvor ausgewählte Quelle oder das zuvor ausgewählte Ziel intelligent, damit sie nicht mehr identisch sind.

Sperren, Exportieren und Importieren von Skripten

Bisher haben wir Personal Backup vom Standpunkt eines einzelnen Mac-Benutzers aus betrachtet, der seine Skripte nicht mit anderen gemeinsam verwenden oder schützen muss. Wenn Sie Ihren Computer jedoch gemeinsam verwenden, möchten Sie Ihre Skripte vielleicht vor anderen Langfingern schützen. Und wenn Sie andere kennen, die ebenfalls Personal Backup verwenden, möchten Sie Kopien von Ihren Skripten vielleicht mit ihnen gemeinsam verwenden, damit sie sehen können, was Sie gemacht haben.

Personal Backup enthält ein sehr einfaches System, das vor versehentlichen Änderungen an Ihren Skripten schützt. Da Skripte selbst keine wertvollen Informationen enthalten, dient die „Sperrung“ mehr zur Abschreckung denn als Sicherheitsmaßnahme. Sie benötigen beispielsweise kein Kennwort, um Skripte zu entsperren. Die Funktion ist jedoch effektiv, um Skripte vor versehentlichem Löschen oder versehentlichen Änderungen zu schützen.

Wenn Sie ein Skript sperren möchten, können Sie entweder:

    • Die Steuerungstaste gedrückt halten, während Sie auf das Skript in der Skriptliste klicken und dann Einstellungen sperren aus dem daraufhin angezeigten Kontextmenü wählen.

 


23_Lock_Settings.png

    • Wählen Sie Skript > Einstellungen sperren.


  • Oder drücken Sie Befehlstaste-L.

Wenn Sie das Skript entsperren möchten, wählen Sie entweder Einstellungen entsperren aus dem Kontextmenü, wählen Sie Skript > Einstellungen entsperren oder drücken Sie noch einmal Befehlstaste-L.

Wenn Sie ein Skript exportieren möchten, klicken Sie darauf in der Skriptliste und wählen Sie dann entweder Ablage > Skript exportieren … oder drücken Sie Befehlstaste-Umschalttaste-S. Wenn Sie ein exportiertes Skript importieren möchten - entweder von Ihrer Personal Backup-Kopie oder von der Kopie einer anderen Person - wählen Sie entweder Ablage > Skript importieren …, drücken Sie Befehlstaste-O oder doppelklicken Sie im Finder auf das Skriptsymbol.

Exportierte Skripte sind reine Text-XML-Dateien, die alle Skriptoptionen enthalten, einschließlich der Speicherorte der Quellen und Ziele. Wenn Sie ein Skript auf einen Mac verschieben, auf dem die Quelle und das Ziel sich nicht am gleichen Speicherort befinden, wird das Skript geöffnet, aber nicht ausgeführt.

 

Personal Backup-Skriptoptionen

Jetzt wissen Sie, wie Sie Personal Backup-Skripte so einrichten, dass sie Backups durchführen, startfähige Backups erstellen und Synchronisierungen ausführen; wie angezeigt wird, von welchen Dateien ein Backup erstellt werden soll; wie diese Skripte geschützt werden und wie Sie diese auf andere Macs übertragen, auf denen Personal Backup installiert ist. Sie können jedes dieser Skripte ausführen, indem Sie in der linken Spalte auf das gewünschte Skript klicken und dann die Wiedergabetaste in der unteren rechten Ecke anklicken (das nach rechts weisende Dreieck).

Personal Backup bietet Ihnen durch Skriptoptionen jedoch noch wesentlich mehr Kontrollmöglichkeiten für Vorgänge, als Sie bisher erfahren haben.

Fast alle benutzerdefinierten Optionen von Personal Backup (beispielsweise was vor und nach der Ausführung eines Skriptes passieren soll, was passieren soll, wenn das Skript doppelte Dateien entdeckt usw.) werden in den Skriptoptionen eingestellt, die in einer Zeile mit fünf Schaltflächen am unteren Rand des Fensters von Personal Backup angezeigt werden. Dabei handelt es sich um Folgende:

 

24_Schedule_to_Finish.png

  • Zeitplan: Sie können ein Skript regelmäßig ausführen, Ihren Mac bei Bedarf aus dem Ruhezustand hochfahren oder das Skript sogar dann ausführen, wenn Sie nicht angemeldet sind. Zeitpläne können aus mehreren Teilen bestehen: Sie könnten Personal Backup also beispielsweise jeden Montag und Mittwoch um 17.00 Uhr ein Backup durchführen lassen und dann noch einmal am Ersten jeden Monats.
  • Vorbereitung: Sie können Personal Backup so einrichten, dass ein anderes Programm ausgeführt wird, bevor das Skript gestartet wird. Am häufigsten wird Intego VirusBarrier ausgeführt, damit das Programm gefährliche Dateien entdeckt, bevor sie kopiert werden (und möglicherweise andere Dateien oder Computer infizieren). Sie können Personal Backup jedoch auch jedes andere Programm ausführen lassen, einschließlich ein benutzerdefiniertes AppleScript, durch das wiederum mehrere andere Programme ausgeführt werden.
  • Ausnahmen: Personal Backup verfügt über Auswahlmechanismen, mit denen Sie eine weitgehende Kontrolle darüber erhalten, welche Dateien kopiert werden. Sie können auswählen, Daten aufgrund ihrer Sichtbarkeit, ihres Namens, ihrer Art, ihres Pfads, ihrer Größe, ihres Erstellungsdatums, ihres Änderungsdatum, ihres Etiketts oder einer beliebigen Kombination dieser Kriterien zu sichern oder nicht zu sichern.
  • Optionen: Jede der drei Skriptarten (Backup, startfähiges Backup und Synchronisierung) bietet spezielle Optionen für dieses Skript. Dazu zählt die Anzahl der aufzubewahrenden Backups, ob Aliase oder die Dateien an welchen Punkt kopiert werden sollen, was passieren soll, wenn eine Datei sowohl in der Quelle als auch am Ziel verändert wurde usw.
  • Beenden: Ähnlich wie bei der Option Vorbereitung können Sie bei der Option Beenden auswählen, ob Personal Backup ein Programm (oder AppleScript) ausführen soll, nachdem das Skript ausgeführt wurde. Sie können auch auswählen, ob der Zieldatenträger vom Schreibtisch abgemeldet, das Programm beendet, ein anderes Personal Backup-Skript ausgeführt, Mac OS X in den Ruhezustand versetzt oder ob Ihr Mac vollständig heruntergefahren werden soll.

Sie können sich jeden dieser fünf Optionssätze auf eine der folgenden drei Arten anzeigen lassen: Indem Sie auf die entsprechende Schaltfläche klicken, das entsprechende Menüelement auswählen oder indem Sie die entsprechende Befehlstastenkombination drücken. Jeder Optionssatz wird in einem eigenen Abschnitt des Bereichs Optionen im Hauptfenster von Personal Backup angezeigt. Sie müssen jedoch keine dieser Optionen festlegen. Wenn Sie keine Optionen festlegen, wird das Skript einfach mit den Standardoptionen von Personal Backup ausgeführt.

Es gibt drei Möglichkeiten, um einen Optionssatz aus dem Bereich Optionen des Fensters zu entfernen und stattdessen die Standardoptionen zu verwenden:

    • Klicken Sie auf das kleine X in der oberen rechten Ecke dieses Bereichs im Optionsfenster.

 

  • Drücken Sie die gleiche Befehlstastenkombination, die Sie zur Anzeige der Optionen verwenden.
  • Oder wählen Sie das gleiche Menüelement aus, mit dem auch die Optionen angezeigt werden.

In jedem Fall wird daraufhin ein Dialogfeld angezeigt, in dem Sie Ihre Auswahl bestätigen müssen.

 

25_Are_you_sure_remove_options.png

Zeitpläne

Sie können ein Personal Backup-Skript jederzeit ausführen, indem Sie auf die Wiedergabetaste in der unteren rechten Ecke des Hauptfensters klicken. Die Backup- und Synchronisierungsvorgänge werden jedoch besonders praktisch, wenn Sie das Programm so einstellen, dass sie regelmäßig ausgeführt werden, ohne dass Sie darauf achten oder eingreifen müssen. Wenn Sie beispielsweise ein Skript für ein Backup automatisch ausführen lassen möchten, sobald eine externe Festplatte angeschlossen wird oder wenn Sie zwei Computer synchronisieren möchten, sobald Sie im gleichen Netzwerk sind, können Sie dafür Zeitpläne einrichten.

Sie öffnen die Zeitplanoptionen von Personal Backup, indem Sie entweder:

  • Skript > Optionen > Zeitplan wählen.
  • Befehlstaste-1 drücken.
  • Auf die Schaltfläche Zeitplan am unteren Rand des Hauptfensters von Personal Backup klicken.

 

Daraufhin werden die Zeitplanoptionen angezeigt.

26_Schedule.png

Im Bereich Skript ausführen können Sie Personal Backup so einstellen, dass ausgewählte Skripte regelmäßig ausgeführt werden. Klicken Sie hierzu auf das Kontrollkästchen mit der Bezeichnung Skript ausführen. Wählen Sie dann aus, wie oft das Skript ausgeführt werden soll, indem Sie einen Zeitraum aus dem Popup-Menü wählen. Es gibt folgende Optionen:

  • Jeden Tag: Wählen Sie die Uhrzeit des Tages.
  • Jede Woche: Wählen Sie den Tag der Woche und die Uhrzeit an diesem Tag.
  • Jeden Monat: Wählen Sie den Tag des Monats und die Uhrzeit an diesem Tag.
  • Alle ____: Wählen Sie die Anzahl der Zeiträume und die Länge des Zeitraums (Minuten, Stunden, Tage, Wochen, Monate). Sie können ein Skript beispielsweise alle 20 Minuten ausführen lassen oder alle drei Monate.

Sie können komplexe Zeitpläne einrichten, indem Sie auf die Schaltfläche „+“ klicken und dem Bereich Skript ausführen so weitere Zeilen hinzufügen. Im folgenden Beispiel haben wir ein Skript eingerichtet, das jede Woche am Montag und Freitag um jeweils 23.00 Uhr ausgeführt wird und dann am ersten Tag jeden Monats um 01.00 Uhr.

 

27_Schedule_Week_Month_Day.png

Wenn Sie ein Kriterium entfernen möchten, klicken Sie rechts daneben auf die Schaltfläche „-“. Wenn Sie alle Zeitpläne in diesem Skript deaktivieren möchten (ohne sie zu löschen), entfernen Sie das Häkchen aus dem Kontrollkästchen „Skript ausführen“.

Es gibt in diesem Bereich folgende drei weitere Steuerungselemente:

  • Wenn Sie Computer bei Bedarf aus dem Ruhezustand hochfahren markieren, können Sie Ihren Mac in den Energie sparenden „Ruhezustand“ versetzen und dennoch darauf vertrauen, dass Personal Backup das geplante Skript ausführt. Sobald das Skript vollständig ausgeführt wurde, bleibt der Computer eingeschaltet - es sei denn, Sie haben ebenfalls im Bereich Beenden die Option aktiviert, dass der Computer nach der Skriptausführung wieder in den Ruhezustand versetzt werden soll. (Wie Sie diese Option auswählen, erfahren Sie unter Beenden: Nachbehandlung von Daten, weiter unten) Diese Option schaltet Ihren Computer nicht ein, wenn er komplett ausgeschaltet ist, sondern fährt ihn nur aus dem Ruhezustand hoch.
  • Wenn Sie die Option Dieses Skript auch dann ausführen, wenn Sie nicht angemeldet sind wählen, wird das Skript auch dann ausgeführt, wenn niemand oder eine andere Person zum Zeitpunkt der geplanten Skriptausführung angemeldet ist.
  • Wenn Sie die Option Skript ausführen, wenn das Volume ____ bereit ist auswählen, wird das Skript automatisch gestartet, wenn das festgelegte Volume auf Ihrem Mac sichtbar ist - beispielsweise, sobald Sie sich mit einem Netzwerk verbinden oder eine externe Festplatte anschließen oder einschalten. Außer dem Start-Laufwerk Ihres Macs sind alle Volumes, die als Quellen oder Ziele für dieses Skript vorhanden sind, im Popup-Menü verfügbar. Wenn sowohl die Quellen als auch das Ziel sich auf dem Start-Laufwerk Ihres Macs befinden, ist diese Option nicht verfügbar.

 

Vorbereitung: Vorbehandlung von Daten

Sie öffnen die Vorbereitungsoptionen von Personal Backup, indem Sie entweder:

  • Skript > Optionen > Vorbereitung wählen.
  • Befehlstaste-2 drücken.
  • Auf die Schaltfläche Vorbereitung am unteren Rand des Hauptfensters von Personal Backup klicken.

 

Mit dieser Option können Sie ein Programm ausführen lassen, bevor Personal Backup Kopien erstellt. Da die meisten Mac-Benutzer ein Virenschutzprogramm ausführen möchten, bevor sie ein Backup oder eine Synchronisierung durchführen, ist das erste Kontrollkästchen dem Programm Intego VirusBarrier gewidmet. Personal Backup arbeitet mit VirusBarrier, um Ihre Dateien zu scannen.

Mit dem zweiten Kontrollkästchen können Sie ein beliebiges Programm auswählen, das vom Skript zuerst ausgeführt werden soll. Das Programm kann eine Mac-Anwendung mit einer grafischen Oberfläche, ein AppleScript, ein Shell-Skript, ein Automator-Arbeitsablauf oder sogar eine Sound-Datei sein, die Sie abspielen möchten, bevor das Skript startet. Wenn Sie dieses Kontrollkästchen markieren, wird Ihnen ein Dialogfeld angezeigt, in dem Sie das Programm auswählen können, das ausgeführt werden soll. Wenn Sie das Programm später ändern möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche „Wählen …“.

 

28_Preparation.png

Ausnahmen

Sie öffnen die Ausnahmeoptionen von Personal Backup, indem Sie entweder:

  • Skript > Optionen > Ausnahmen wählen.
  • Befehlstaste-3 drücken.
  • Auf die Schaltfläche Ausnahmen am unteren Rand des Hauptfensters von Personal Backup klicken.

 


29_Exceptions.png

In den ersten beiden Popup-Menüs können Sie festlegen, ob Sie Objekte kopieren (oder nicht kopieren) lassen möchten, die mit einer der oder mit allen festgelegten Bedingungen übereinstimmen. Wenn Sie diese Auswahl ändern, könnten beispielsweise nur Dateien kopiert werden, in deren Namen „Cache“ vorhanden ist oder keine dieser Dateien oder diese Dateien gemeinsam mit anderen.

Im nächsten Bereich können Sie den Informationstyp festlegen, den der Filter suchen soll. Sichtbarkeit, Name, Art, Pfad, Größe, Erstellungsdatum (das Datum, an dem die Datei erstellt wurde), Änderungsdatum und Etikett. Nachdem Sie eine dieser Optionen ausgewählt haben, können Sie die Filterdetails festlegen.

Wie im Bereich Zeitplan können Sie weitere Bedingungen hinzufügen, wenn Sie auf das Pluszeichen in der rechten Fensterhälfte klicken. Wenn Sie hingegen auf das Minuszeichen neben einer Bedingung klicken, wird diese aus der Liste entfernt. Zudem können Sie Filterbedingungen auch verändern, indem Sie einfach die Option aus dem Popup-Menü ändern oder indem Sie neue Daten in das Datenfeld eingeben.

Im Beispiel unten werden Dateien nur kopiert, wenn sie:

  • Microsoft Office-Dateien sind (z.B. Word-Dokumente) oder
  • sich in einem bestimmten Ordner namens „Zu sichernde Dokumente“ befinden oder
  • den Namen „Finanzen“ haben.

 

30_Exceptions_2.png

Übersicht der Optionen

Unabhängig davon, ob Sie ein Backup durchführen, ein startfähiges Backup erstellen oder ob Sie eine Synchronisierung durchführen, werden die Skriptoptionen auf die gleiche Weise geöffnet. (Die verfügbaren Auswahlmöglichkeiten ändern sich, je nachdem welche Skriptart Sie in der Skriptliste in der linken Spalte angeklickt haben.)

Skriptart

Möglichkeiten zum Öffnen der Skriptoptionen

Backup

Screen_Shot_2012-12-06_at_12.36.25_PM.png

Wählen Sie Skript > Optionen > Backupoptionen.

Drücken Sie Befehlstaste-4.

Klicken Sie auf die Schaltfläche Backupoptionen am unteren Rand des Hauptfensters von Personal Backup.

Startfähiges Backup

Wählen Sie Skript > Optionen > Startfähige Backup-Opt..

Drücken Sie Befehlstaste-5.

Klicken Sie auf die Schaltfläche Optionen für startfähiges Backup am unteren Rand des Hauptfensters von Personal Backup.

Synchronisierung

Wählen Sie Skript > Optionen > Synchronisierungsoptionen.

Drücken Sie Befehlstaste-6.

Klicken Sie auf die Schaltfläche Synchronisierungsoptionen am unteren Rand des Hauptfensters von Personal Backup.

Wir sehen uns jede dieser Optionen einzeln an.

Backupoptionen

31_Backup_Options.png

Modus: In diesem Bereich können Sie festlegen, wie viele Versionen kopierter Dateien Sie aufbewahren möchten. (Im Abschnitt Entscheidungen beim Backup in diesem Handbuch finden Sie Hilfe, um die beste Strategie für sich festzulegen.) Standardmäßig sichert Personal Backup alle alten Versionen Ihrer Dateien, bis der Backup-Datenträger voll ist. Anschließend löscht das Programm die ältesten Backups, um genug Platz für neue zu haben. Sie können jedoch auch festlegen, dass nur eine bestimmte Anzahl alter Versionen gesichert werden soll.

Die andere Option im Popup-Menü „Modus“ lautet „Nur die neueste Version jeder Datei behalten“. Wenn Sie diese Option auswählen, werden drei verschiedene Optionen angezeigt.

 

  • Dateien entfernen, die von der Quelle gelöscht wurden gewährleistet, dass Ihr Backup keine Kopien von Dateien enthält, die Sie aus der Quelle entfernt haben. In diesem Fall spiegelt Ihr Backup genau die aktuellen Inhalte Ihrer Quelle wider.
  • Wenn Sie Zieldateien überschreiben - auch wenn sie neuer sind als die Quelldateien auswählen, führen Sie ein wirklich einseitiges Backup durch. Das Programm geht davon aus, dass die Quelle auf jeden Fall die endgültigen Versionen der Dateien enthält, die Sie aufbewahren möchten. Diese Option kann hilfreich sein, wenn Sie Dateien beispielsweise am Speicherort des Backups für Testzwecke verwenden, während die Quelle für das „wirkliche“ Geschäft verwendet wird.
  • Die Option Daten am Ziel im Hauptverzeichnis sichern, wenn nur eine Quelle angegeben ist erstellt einen „Spiegel“ der Quelle, was weniger kompliziert sein kann, als andere Backup-Pläne.

Im Bereich für die Zugriffsrechte können Sie auswählen, ob Personal Backup nur die Dateien kopieren soll, für die Sie eine Leseberechtigung haben oder ob Administratorrechte verwendet werden sollen, um alle Dateien zu kopieren. Wenn Sie letztere Option wählen, können Sie auswählen, ob ein Administratorkennwort direkt vor der Skriptausführung eingegeben werden soll (Vor dem Ausführen des Skripts eine Authentifizierung anfordern) oder vorzeitig (Keine Authentifizierung anfordern).

Wenn Sie alle Dateien kopieren möchten, müssen Sie einen Benutzernamen und ein Kennwort von einer Person eingeben, die über Administratorrechte verfügt. Wenn Sie herausfinden möchten, wer das auf Ihrem Mac ist, wählen Sie Systemeinstellungen … aus dem Apple-Menü und öffnen Sie den Fensterabschnitt Benutzer, indem Sie auf das entsprechende Symbol klicken: Bei Benutzern mit diesen Rechten steht „Admin“ unter dem Namen.

Im Bereich Erweiterte Optionen gibt es nur ein Kontrollkästchen: Aliasse auflösen. Wenn Sie dieses Kontrollkästchen nicht markieren, wird jede Alias-Datei ohne Änderungen an den Zielspeicherort kopiert. Wenn Sie es markieren, wird stattdessen die Datei kopiert, auf die der Alias verweist.

 

Optionen für startfähige Backups

Für startfähige Backups gibt es vier Optionen.

32_Bootable_Backup_Options.png

  • Wenn Sie die Option Nicht nach einem Administratorkennwort fragen wählen, fragt Personal Backup nach einem Administratorkenntwort, wenn Sie das Skript festlegen. Sie müssen es dann später nicht mehr eingeben. Wenn Sie dieses Kontrollkästchen nicht markieren, müssen Sie ein Kennwort eingeben, bevor das Skript ausgeführt wird.
  • Nie irgendetwas vom Ziel entfernen: Wenn Sie dieses Kontrollkästchen nicht markieren, erstellt Personal Backup eine perfekte identische Kopie des Quell-Volumes und löscht während des Vorgangs alle Daten vom Ziel. Indem Sie es markieren, legen Sie fest, dass eine perfekte identische Kopie der Quelle auf dem Ziel-Volume zusätzlich zum bereits vorhandenen Inhalt erstellt werden soll. Wenn Sie dieses Kontrollkästchen markieren, kann es Probleme mit Ihrem startfähigen Backup geben. Wenn Sie einfach vermeiden möchten, dass ein Ordner gelöscht wird, können Sie ihn als Ausnahme hinzufügen.
  • Wenn Sie Zugriffsrechte reparieren auf _______ markieren, werden die Zugriffsrechte auf Systemdateien überprüft. Personal Backup wird versuchen, alle Fehler zu reparieren, die das Programm findet.
  • Wenn Sie Reparieren: wählen, wird das Ziel-Volume nach dem Ausführen des startfähigen Backups überprüft, um sicher zu stellen, dass es das richtige Format hat. Personal Backup wird versuchen, Fehler, wie z.B. Verzeichnisfehler, zu reparieren, die das Programm findet.

Hinweis: Wenn Sie ein startfähiges Backup erstellen, müssen Sie Ihr Start-Volume nicht auf einer Festplatte sichern, die genauso groß ist wie das Original. Wenn Sie beispielsweise einen Mac mit einer 250 GB-Festplatte besitzen, von denen aber nur 80 GB Speicherplatz benutzt werden, können Sie ein startfähiges Backup auf einer 120 GB Festplatte erstellen und haben noch immer genügend Platz, damit das Backup größer werden kann. Sie benötigen jedoch mehrere GB freien Speicherplatz auf dem Datenziel, da Sie das Backup sonst nicht verwenden können, um Ihren Mac damit zu starten, falls es Probleme gibt. (Ihr Mac verwendet unsichtbare virtuelle Speicherdateien, die mehrere GB Speicherplatz belegen können.)

 

Synchronisierungsoptionen

Eine Synchronisierung koordiniert die Dateien, die in zwei Ordnern oder auf zwei Volumes enthalten sind, sodass sich auf beiden dann die gleichen Versionen aller Dateien befinden. Wenn die gleiche Datei sowohl in der Quelle als auch am Ziel verändert wurde, stellt sich die Frage, welche Version kopiert werden soll. Diese Auswahl können Sie im ersten Popup-Menü im Fenster mit den Synchronisierungsoptionen treffen.

33_Sync_Options.png

Wenn Sie die erste Option (Fragen) wählen, wird ein Fenster angezeigt, sobald das Programm feststellt, dass eine Datei an beiden Orten verändert wurde.

Screen_Shot_2012-12-06_at_12.43.00_PM.png

Auf der linken Seite werden Details über das Dokument am Quellspeicherort angezeigt und auf der rechten Seite wird das gleiche Dokument am Zielspeicherort angezeigt. Unten rechts wird in jedem Bereich ein kleines Lupensymbol angezeigt. Wenn Sie darauf klicken, wir die Datei in der Schnellübersicht angezeigt. Sie können die Datei im Finder anzeigen lassen, indem Sie auf die Wahltaste drücken, während Sie auf die Lupe klicken.

Sie haben zwei Optionen für diese Datei: Entweder Sie erklären die Version am Quellspeicherort zur „offiziellen“ Version, die kopiert werden soll, oder Sie lassen die Version kopieren, die zuletzt verändert wurde und klicken dann auf die Schaltfläche Fortfahren. Sie können auch auswählen, dass all diese Konflikte ignoriert werden, indem Sie das Kontrollkästchen Andere Konflikte lösen markieren und dann eines der Elemente aus dem Popup-Menü wählen. Wenn Sie die Konflikte später lösen möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche Alle später lösen. Wenn Sie innerhalb von 60 Sekunden keine Auswahl treffen, verhält Personal Backup sich so, als hätten Sie auf die Schaltfläche Alle später lösen geklickt.

Im Popup-Menü mit der Bezeichnung Bei Datei-Änderungen auf beiden Seiten seit der letzten Synchronisierung können Sie auch auswählen, dass Personal Backup immer auf die gleiche Weise reagieren soll, wenn solche Synchronisierungskonflikte auftreten. Neben Fragen gibt es vier weitere Optionen: Aus der Quelle kopieren, Vom Ziel kopieren, Neueste kopieren und Älteste kopieren.

Welche Auswahl Sie auch treffen, Personal Backup löscht die früheren Versionen, damit nur eine Version sowohl auf dem Quell- als auch auf dem Ziel-Volume verbleibt. Sie können dieses Verhalten jedoch auch überschreiben und alle früheren Versionen sichern, indem Sie das Kontrollkästchen Niemals irgendetwas löschen markieren.

Im Bereich für die Zugriffsrechte können Sie auswählen, ob Personal Backup nur die Dateien kopieren soll, für die Sie eine Leseberechtigung haben oder ob Administratorrechte verwendet werden sollen, um alle Dateien zu kopieren. Wenn Sie letztere Option wählen, können Sie auswählen, ob ein Administratorkennwort direkt vor der Skriptausführung eingegeben werden soll (Vor dem Ausführen des Skripts eine Authentifizierung anfordern) oder vorzeitig (Keine Authentifizierung anfordern).

Wenn Sie alle Dateien kopieren möchten, müssen Sie einen Benutzernamen und ein Kennwort von einer Person eingeben, die über Administratorrechte verfügt. Wenn Sie herausfinden möchten, wer das auf Ihrem Mac ist, wählen Sie Systemeinstellungen … aus dem Apple-Menü und öffnen Sie den Fensterabschnitt Benutzer, indem Sie auf das entsprechende Symbol klicken: Bei Benutzern mit diesen Rechten steht „Admin“ unter dem Namen.

 

Beenden: Nachbehandlung von Daten

Sie öffnen die Beenden-Optionen von Personal Backup, indem Sie entweder:

  • Skript > Optionen > Beenden wählen.
  • Befehlstaste-7 drücken.
  • Auf die Schaltfläche Beenden am unteren Rand des Hauptfensters von Personal Backup klicken.

 

Die erste Option im Bereich „Beenden“ ist ähnlich wie eine Option, die bereits im Abschnitt Vorbereitung vorgestellt wurde: Sie können ein anderes Programm ausführen lassen, sobald das Skript beendet wurde. Wie zuvor kann es sich bei diesem Programm um eine beliebige Anwendung, ein AppleScript, Shell-Skript, einen Automator-Arbeitsablauf oder eine Sound-Datei handeln, die Sie abspielen möchten, wenn das Skript beendet wird. Wenn Sie dieses Kontrollkästchen markieren, wird Ihnen ein Dialogfeld angezeigt, in dem Sie das Programm auswählen können, das ausgeführt werden soll. Wenn Sie das Programm später ändern möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche Wählen ….

34_Finishing.png

Die nächste Option ist standardmäßig markiert und weist Personal Backup an, das Ziel-Volume zu deaktivieren, wenn das Skript beendet wurde. Ein Popup-Menü bietet Ihnen an dieser Stelle zwei Optionen: Sie können das Volume entweder nur dann deaktivieren lassen, wenn es zuvor auch durch Personal Backup aktiviert wurde (z.B. ein Netzwerk-Volume), oder Sie können das Volume immer deaktivieren lassen.

Mit der letzten Option können Sie Personal Backup beenden, Ihren Mac in den Ruhezustand versetzen, Ihren Mac herunterfahren oder ein anderes Skript ausführen lassen. Wenn Sie Ausführen wählen, wird Ihnen ein weiteres Popup-Menü angezeigt, das alle verfügbaren Skripte auflistet. Auf diese Weise können Sie Personal Backup nacheinander eine Reihe von Skripten ausführen und anschließend den Computer herunterfahren lassen.

 

Das passiert, wenn Sie auf die Wiedergabetaste klicken

Zu diesem Zeitpunkt ist alles eingerichtet: Sie haben ausgewählt, welche Dateien kopiert werden, was Personal Backup mit diesen Dateien machen, wie mit Ausnahmen umgegangen werden und was vor oder nach dem Ausführen des Skripts passieren soll. Jetzt kann es losgehen!

Klicken Sie zum Ausführen eines Skripts in die linke Spalte und dann auf das nach rechts weisende Dreieck in der unteren rechten Ecke (als Wiedergabetaste bezeichnet, das sie dieser Taste an einem DVD-Player ähnelt). Die Bezeichnung dieser Schaltfläche ändert sich je nachdem, ob Sie ein Backup durchführen, ein startfähiges Backup erstellen oder eine Synchronisierung durchführen.

In den meisten Fällen wird Personal Backup ohne Ihr Eingreifen ausgeführt: Sobald der geplante Zeitpunkt eines Skripts gekommen ist oder wenn Sie die Wiedergabetaste drücken, macht das Programm jedes Mal genau das, was Sie festgelegt haben. Es gibt jedoch eine Ausnahme, die erwähnt werden sollte: Wenn Sie ein Backup auf einem Wechseldatenträger (wie z.B. einer DVD) erstellen, müssen Sie den Vorgang beobachten und bei Bedarf einen neuen Datenträger einlegen.

Personal Backup bietet Möglichkeiten, um ein Backup oder eine Synchronisierung vor, während und nach der Ausführung zu überprüfen. Mit der Schaltfläche Voransicht können Sie sich genau anzeigen lassen, welche Dateien kopiert werden. Sie können sehen, wie der Vorgang voranschreitet, indem Sie auf die Schaltflächen Zusammenfassung, Diagramm oder Details klicken. Das Protokoll zeichnet zudem die letzten erfolgreichen und fehlgeschlagenen Skripte auf.

Ein Backup ist nutzlos, wenn es keine Möglichkeit gibt, die verlorenen Dateien wiederherzustellen. Mit der Wiederherstellungsfunktion von Personal Backup können Sie nicht nur auswählen, welche Dateien an ihren ursprünglichen Speicherort zurückkopiert, sondern auch, welche Versionen dieser Dateien aufbewahrt werden sollen. (Weitere Informationen über das Wiederherstellen von Dateien erhalten Sie unter Dateien sichern und wiederherstellen.) Da das Programm Dateien in ihrem nativen Format sichert, können Sie diese einfach unter Mac OS X von einem Ordner in den anderen ziehen.

 

Voransicht

Jetzt haben Sie also Ihr Skript für das Backup oder die Synchronisierung eingerichtet. Aber was genau wird nun passieren? Wie viele Dateien werden kopiert? In welcher Richtung? Was ist, wenn Sie eine vorübergehende Ausnahme machen möchten? Mit der Voransichtsfunktion beantwortet Personal Backup all diese Fragen.

Klicken Sie auf Ihr Skript in der Skriptliste und dann auf die Schaltfläche Voransicht unten rechts im Hauptfenster von Personal Backup.

 

Alternativ können Sie in den Voransichtsmodus wechseln, indem Sie Skript > Voransicht wählen oder Befehlstaste-Wahltaste-Eingabetaste drücken.

Der untere Teil des Fensters wird ungefähr so aussehen:

 

35_Preview.png

In der linken Spalte wird der Name der Datei oder des Ordner anzeigt, die oder der kopiert wird. In der mittleren Spalte wird angezeigt, was damit gemacht werden soll. In der dritten Spalte wird angezeigt, wo das Objekt am Zielspeicherort gesichert wird. Sogar unsichtbare Dateien werden in dieser Liste angezeigt. Sie werden also einige Dateien sehen (wie z.B. .localized im obigen Beispiel), die nicht im Finder angezeigt werden.

Möchten Sie weitere Informationen sehen? Wenn Sie im Fenster auf „Darstellung“ klicken, werden Ihnen zwei weitere Informationsspalten für jedes Objekt in der Liste angezeigt: Änderungsdatum und Erstellungsdatum. Neben denen, die angezeigt werden, sehen sie ein Kontrollhäkchen: um sie zu verbergen, wählen Sie sie einfach wieder aus dem Menü „Darstellung“ aus.

 

36_View_Mod_Date.png

Die folgende Abbildung zeigt das gleiche Fenster mit allen sichtbaren Informationen.

Screen_Shot_2012-12-06_at_3.47.03_PM.png

Je nachdem, welche Optionen Sie ausgewählt haben, ist der Bildschirm Ihres Macs vielleicht zu klein, um alles sehen zu können. Sie können die Spaltenbreite ändern, damit Sie die Spalten besser sehen können, die für Sie am wichtigsten sind. Fahren Sie hierzu mit dem Mauszeiger über die Linie rechts von der Kopfzeile der Spalte, die Sie verbreitern oder verkleinern möchten, bis der Mauszeiger zu einem „Doppelpfeil“ wird. Im folgenden Beispiel möchten wir die Spalte Quelle erweitern:

Here it is, fully expanded so you can see each file's complete path.

Doppelklicken Sie auf einen beliebigen Teil des Dateipfads, um die Datei im Finder anzeigen zu lassen.

Was ist, wenn Sie ein Objekt sehen, das nicht kopiert werden soll? Natürlich können Sie in den Ausnahmen eine Regel erstellen (siehe Ausnahmen im Abschnitt Personal Backup-Skriptoptionen), doch es gibt in Personal Backup auch einen viel schnelleren Weg, um einzelne Ausnahmen festzulegen: Klicken Sie einfach auf die Aktion für das Objekt in der Spalte „Ändern in“: Daraufhin wird Ihnen ein Popup-Menü angezeigt, in dem Sie auswählen können, dass dieses Objekt für den Kopiervorgang deaktiviert werden soll.

 

Sobald Sie bestätigt haben, dass das Skript für das Backup oder die Synchronisierung auf die gewünschte Weise eingerichtet ist, können Sie das Skript ausführen, indem Sie auf die Wiedergabetaste drücken. Sie können auch zum Hauptfenster zurückkehren, indem Sie auf die Schaltfläche Bearbeitungsmodus in der unteren rechten Ecke des Fensters klicken.

Screen_Shot_2012-12-06_at_2.01.27_PM.png

 

Ausführen von Backups, startfähigen Backups und Synchronisierungen

Ein Backup- oder Synchronisierungsskript wird gestartet, wenn:

  • der geplante Zeitpunkt gekommen ist,
  • Sie auf die Wiedergabetaste klicken,
  • Sie Skript > Ausführen wählen oder
  • Sie Befehlstaste-Eingabetaste drücken.

In jedem Fall wird Ihnen wahrscheinlich angezeigt, dass Personal Backup das Kopieren Ihrer Dateien vorbereitet, während das Programm die Dateien analysiert, um festzustellen, ob sie tatsächlich kopiert werden müssen. (Wenn Ihr Skript nur eine kleine Anzahl von Dateien umfasst, werden Sie davon wahrscheinlich nichts merken, da das Programm sie so schnell überprüft).

 

Neben dem Skriptnamen wird zudem ein kleines Symbol angezeigt.

Sobald die Vorbereitung abgeschlossen ist, ändert sich dieses Symbol und zeigt an, dass das Skript Dateien kopiert.

Der Hauptbereich des Fensters von Personal Backup ändert sich ebenfalls und sieht dann ungefähr folgendermaßen aus:

37_Backup_in_Progress.png

Dies ist die Ansicht der „Zusammenfassung“. Am oberen Rand gibt es eine Statusleiste die Folgendes anzeigt: Wie viel bereits kopiert wurde, wie viel insgesamt kopiert werden soll und eine Einschätzung, wie lange das Skript noch für die Ausführung benötigt. Im mittleren Bereich wird eine Animation von zwei arbeitenden Festplatten angezeigt.

Wenn Sie auf die Schaltfläche Diagramm klicken, ändert sich die Ansicht. Ihnen wird nun eine Zeitkurve angezeigt, die angibt, wie schnell die Dateien bisher kopiert wurden. In unserem Beispiel betrug die Kopiergeschwindigkeit maximal etwa 15 MB/Sek. (Megabytes pro Sekunde). Wenn Sie den Schieberegler unten bewegen, wird Ihnen ein längeres oder kürzeres Zeitintervall angezeigt.

 

38_Chart.png

In der Ansicht „Details“ sehen Sie Einzelheiten darüber, welche Datei jetzt gerade kopiert wird sowie einige weitere hilfreiche Informationen, wie z.B. die durchschnittliche Skriptgeschwindigkeit. In dieser Ansicht können Sie auch bestimmte Dateien überspringen, indem Sie auf die Schaltfläche „Überspringen“ klicken, wenn diese neben dem Text Aktuelle Aktion am oberen Rand angezeigt wird. Grundsätzlich können nur große Dateien übersprungen werden, da kleine Dateien in dem Moment bereits kopiert worden wären, wenn Sie auf die Schaltfläche klicken.

39_Details.png

Schließlich können Sie ein Skript jederzeit stoppen, indem Sie auf die Schaltfläche Beenden in der unteren rechten Ecke klicken. Das Skript wird jedoch solange weiter ausgeführt, bis Sie Ihre Auswahl in einem Dialogfeld bestätigen. (Wenn Sie das Skript künftig sofort stoppen möchten, wenn Sie auf die Schaltfläche Beenden klicken, markieren Sie das Kästchen Meldung für dieses Skript nicht mehr anzeigen.)

40_Sure_Stop_Backup.png

Nach kurzer Zeit wird Ihnen im Hauptfenster bestätigt, dass das Skript angehalten wurde.

41_Backup_Stopped.png

Wenn Sie das Skript nur vorübergehend anhalten möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche Pause. Die Schaltfläche ändert dann ihre Bezeichnung in Fortfahren. Sie können darauf klicken, wenn Sie das Skript von dem Punkt an fortsetzen möchten, an dem es angehalten wurde.

Wenn Sie das Skript bis zum Ende ausführen, wird Ihnen im Hauptfenster eine Meldung darüber angezeigt.

 

42_Backup_Succeeded.png

Wenn Personal Backup ein Problem feststellt, wie beispielsweise, dass eine Datei aus irgendeinem Grund nicht kopiert werden konnte, werden Informationen über das Problem in dieser Abschluss-Meldung angezeigt. Das Symbol neben dem Skriptnamen verwandelt sich in ein Warnsymbol, das solange erhalten bleibt, bis das Skript erfolgreich ausgeführt wurde.

Am unteren Fensterrand werden zwei weitere Schaltflächen angezeigt, die die Schaltflächen für die Wiedergabe und für das Pause ersetzen. Mit der ersten Schaltfläche Protokolle einblenden können Sie überprüfen, was gerade passiert ist (sowie die erfolgreiche oder fehlgeschlagene Ausführung früherer Skripte einsehen). Mit der Schaltfläche Ziel anzeigen können Sie sich auf einfache Weise die neu kopierten Dateien im Finder ansehen.

43_Show_Logs_Reveal_Destination.png

Klicken Sie auf die Schaltfläche Bearbeitungsmodus, wenn Sie weiterhin an den Personal Backup-Skripten arbeiten möchten.

Protokolle: Überprüfen, was passiert ist

Sie können die bereits ausgeführten Backup- und Synchronisierungsvorgänge auf vier verschiedene Arten überprüfen.

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Protokoll“ am unteren Rand des Hauptfensters. (Die Schaltfläche ähnelt einer Lupe, die über eine Seite gehalten wird.)

 

    • Wählen Sie Fenster > Protokolle.
    • Drücken Sie Befehlstaste-Wahltaste-L.
    • Klicken Sie auf das kleine Warnsymbol neben dem Skriptnamen, falls vorhanden.

Daraufhin wird ein Fenster angezeigt, in dem jedes von ihnen ausgeführte Skript aufgelistet ist.

44_Logs_window.png

In der ersten Spalte wird angezeigt, wann das Skript gestartet wurde. In der zweiten Spalte wird angezeigt, welches Skript ausgeführt wurde und in der dritten Spalte wird das Ergebnis angezeigt. Standardmäßig wird das zuletzt ausgeführte Skript ganz oben angezeigt. Wenn Sie die Liste in umgekehrter Reihenfolge sortieren möchten, klicken Sie auf die Kopfzeile der Spalte Datum und Uhrzeit (in unserem Beispiel blau markiert). Sie können die Liste auch nach Skriptnamen oder Status sortieren, indem Sie auf die jeweiligen Kopfzeilen dieser Spalten klicken.

Wenn Sie auf eine Zeile im Protokoll klicken, werden einige Einzelheiten über das Skript angezeigt.

 

Screen_Shot_2012-12-07_at_1.19.59_PM.png

Eventuell möchten Sie diese Informationen in einer Datei sichern. Führen Sie hierzu folgende Schritte aus:

Wählen Sie den Protokolleintrag aus, den Sie sichern möchten. Wenn Sie mehrere Einträge auswählen möchten, die in einer Reihe stehen, klicken Sie auf den ersten Eintrag, halten Sie die Umschalttaste gedrückt und klicken Sie dann auf den letzten Eintrag. Wenn Sie mehrere Einträge auswählen möchten, die nicht in einer Reihe stehen, drücken Sie die Befehlstaste und klicken Sie dann auf jeden Eintrag, den Sie sichern möchten. Sie können auch alle Einträge auswählen, indem Sie einmal in das Fenster klicken und dann entweder Bearbeiten > Alles auswählen wählen oder Befehlstaste-A drücken.

Klicken Sie auf die Schaltfläche Exportieren ….

Wählen Sie ein Format, in dem die Details gesichert werden sollen. Sie haben folgende Optionen: Reiner Text (kann in einem Text-Editor wie z.B. TextEdit oder in jedem Textverarbeitungsprogramm angesehen werden), HTML (kann in einem Webbrowser angesehen werden) oder ein Personal Backup-Archiv (fügt den Protokolleintrag zum Protokollfenster hinzu und kann hilfreich sein, wenn Sie im Team arbeiten und Ihre Kollegen ebenfalls Personal Backup verwenden).

Wenn Sie die Einträge aus dem Protokollfenster entfernen möchten, klicken Sie zuerst darauf und dann entweder auf die Schaltfläche „-“ oder auf die Löschtaste. In beiden Fällen wird daraufhin ein Dialogfeld angezeigt, in dem Sie Ihre Auswahl bestätigen müssen.

 

Wiederherstellung: Wiederherstellen verlorener Dateien

Angenommen es passiert eine Katastrophe: Sie suchen nach einer Datei oder einem Ordner auf Ihrem Mac und die Daten sind verschwunden. Kein Problem! Da Sie ihre Daten eifrig gesichert haben, besitzen Sie eine Kopie. (Weiter unten wird erklärt, wie Sie Dateien aus Synchronisierungsvorgängen wiederherstellen.)

Bei Backupskripten gibt es mehrere Möglichkeiten, die fehlenden Objekte zu ersetzen. Am naheliegendsten ist es, sie einfach in den Finder zu kopieren: Anders als andere Backup-Programme sichert Personal Backup Dateien in ihrem nativen Dateiformat von Mac OS X. Dies funktioniert jedoch nur, wenn Sie wissen, welche Dateien fehlen oder veraltet sind und wo sie sich befinden. Meistens fehlen mehrere Dateien, wenn eine verschwunden ist, und es passiert leicht, dass Sie wichtige Dateien übersehen, wenn Sie diese einzeln von mehreren Speicherorten in den Finder kopieren.

Eine schnellere und sorgfältigere Methode ist die Verwendung der Wiederherstellungsfunktion von Personal Backup. Sie können diese Funktion öffnen, indem Sie zuerst auf das Skript klicken, mit dem die Dateien erstellt wurden, die jetzt wiederhergestellt werden sollen. Wählen Sie dann entweder Skript > Wiederherstellen oder klicken Sie auf die Schaltfläche Wiederherstellen in der unteren rechten Ecke des Hauptfensters von Personal Backup.

 

Daraufhin wird Ihnen ein Fenster mit einer Liste der letzten Skripte in der linken Spalte und den betroffenen Dateien im Hauptabschnitt angezeigt. Das zuletzt ausgeführte Skript wird ganz oben angezeigt und ist standardmäßig ausgewählt. Sie können jedoch eine beliebige Skriptausführung auswählen, indem Sie darauf klicken. Die Inhalte des Hauptabschnitts ändern sich und geben die von der Ausführung betroffenen Dateien wieder.

Zuerst sehen Sie nur das oberste Verzeichnisniveau des Skripts - in diesem Fall ein Ordner mit der Bezeichnung Mein Backupskript. Klicken Sie auf das kleine Dreieck links daneben, um sich alle Quellen anzeigen zu lassen, die Teil dieses Skripts sind. Klicken Sie noch einmal darauf, um sich die Inhalte anzeigen zu lassen.

 

45_Restore.png

Wenn Sie nach einer bestimmten Datei suchen, können Sie den Ordner weiter auf diese Weise durchsuchen. Sie können auch einen Teil des Dateinamens in das Kästchen Dateien suchen am unteren Fensterrand eingeben. Im obigen Fenster werden dann nur die Dateien angezeigt, deren Name diesen Text enthält. Wenn Sie zur vollständigen Dateiliste zurückkehren möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche „X“ im Suchfeld.

Wenn Sie Objekte aus einem früheren Backup-Vorgang wiederherstellen möchten, klicken Sie auf das gewünschte Objekt und klicken Sie dann entweder auf die Schaltfläche Wiederherstellen auf … in der unteren rechten Ecke des Fensters oder halten Sie die Steuerungstaste gedrückt während Sie auf den Ordner klicken und wählen Sie Wiederherstellen auf …. (Die andere Option im Kontextmenü Im Finder anzeigen zeigt das Objekt auf dem Ziel-Volume des Skripts an - das ist das Volume, von dem Sie Ihr Backup wiederbekommen.) Im Beispiel unten werden die Inhalte des gesamten Backups wiederhergestellt.

46_Restore_to.png

Nachdem Sie angegeben haben, wo Personal Backup die wiederhergestellten Dateien sichern soll, wird Ihnen eine Statusleiste angezeigt, die angibt, wie lange der Vorgang dauert.

Wenn Sie den Ordner auf der obersten Verzeichnisebene wählen (z.B. den Skriptnamen), werden Ihre Dateien an den von Ihnen ausgewählten Speicherort platziert, in einem Ordner, der im Format Jahr/Monat/Tag Stunde-Minute-Sekunde mit dem Datum und der Uhrzeit des Backups bezeichnet ist, von dem sie wiederhergestellt wurden. „29/04/14 12-41-50“ bedeutet beispielsweise, dass Personal Backup Dateien von einem Backup wiederhergestellt hat, das am 29. April 2014 um 12:41:50 Uhr erstellt wurde.

Wenn Sie Dateien von Backups wiederherstellen möchten, die auf optischen Laufwerken durchgeführt wurden, benötigen Sie eventuell einen oder alle Datenträger, die Sie für das Backup verwendet haben. Wenn Sie ausgewählt haben, dass alle Dateien bei jedem Backup kopiert werden (wie im Abschnitt „Optische Datenträger“ unter Quellen und Ziele für Skripte erklärt wurde), enthält jeder Datenträger oder Datenträgersatz alle Ihre Dateien. Wenn Sie jedoch ausgewählt haben, dass nur geänderte Dateien kopiert werden, benötigen Sie eventuell alle Ihre Backup-Datenträger zur Wiederherstellung der Dateien. Wenn Sie eine Wiederherstellung durchführen, müssen Sie den letzten Datenträger einlegen. Von diesem Punkt an untersucht Personal Backup die auf dem Datenträger enthaltenen Informationen hinsichtlich des Speicherorts und Speicherdatums der Dateien. Anschließend wird das Programm Sie auffordern, den Datenträger einzulegen, der für die Wiederherstellung benötigt wird (ggf. können dies auch mehrere Datenträger sein).

Anmerkung: Wenn Sie ein Skript gelöscht haben, können Sie weiterhin Objekte aus dem zugehörigen Backup-Ordner wiederherstellen. Wählen Sie hierzu Ablage > Wiederherstellen vom Backup und wählen Sie dann den Ordner in der obersten Ebene, der das Backup enthält, das Sie wiederherstellen möchten. Da Personal Backup an diesem Ort eine unsichtbare Datei mit Backup-Informationen schreibt, wird Ihnen dann eine Wiederherstellungsoberfläche angezeigt, wie zuvor dargestellt. Sie können mit der Wiederherstellung wie zuvor beschrieben fortfahren.

Wenn Sie den Wiederherstellungsmodus verlassen möchten, klicken Sie auf Bearbeitungsmodus in der unteren rechten Ecke des Hauptfensters von Personal Backup.

Für Synchronisierungsskripte steht die Wiederherstellungsfunktion nicht zur Verfügung. Wenn Sie Dateien wiederherstellen möchten, die von Ihrer Quelle gelöscht wurden, aber noch an Ihrem Ziel vorhanden sind, sollten Sie dies manuell durchführen. Kopieren Sie hierzu die Dateien vom Ziel zurück an die Quelle.

Für startfähige Backups gibt es keine Wiederherstellungsfunktion, da diese eine identische Kopie eines Computer-Volumes sein sollen. Wenn Sie ein startfähiges Backup wiederherstellen möchten, erstellen Sie ein neues startfähiges Backup in umgekehrter Richtung: Wählen Sie Ihr Ziel als Quelle und Ihre Quelle als Ziel.

 

 

Personal Backup-Einstellungen

Einstellungen für das Protokoll

Personal Backup bietet mehrere Optionen, mit denen Sie die Ansicht Ihrer Protokolle und geplanten Skripte anpassen können. Öffnen Sie die Programmeinstellungen, indem Sie Personal Backup > Einstellungen … wählen oder Befehlstaste-Komma drücken. Daraufhin wird Ihnen ein Fenster mit den Einstellungen angezeigt.

47_Preferences_Logs.png

In den Protokolleinstellungen können Sie im Bereich Aufzeichnung auswählen, ob mehr oder weniger Informationen im Protokollfenster angezeigt werden sollen. Die erste Option Ausnahmen aufzeichnen zeichnet die Auswahlkriterien auf, die Sie in den Ausnahmeoptionen gewählt haben, als Sie das Skript eingerichtet haben. (Siehe den Abschnitt „Ausnahmen“ unter Personal Backup-Skriptoptionen.) Die zweite Option Erfolgreiche Löschvorgänge aufzeichnen zeichnet Dateien auf, die von einem Skript entweder aus der Quelle oder vom Ziel gelöscht wurden. Die dritte Option Alle erfolgreichen Vorgänge aufzeichnen erweitert die zweite Option und zeichnet nicht nur Löschvorgänge, sondern alle Aktionen eines Skripts auf, wie z.B. das Kopieren einer Datei oder das Erstellen eines Ordners.

Mit der letzten Option Nur die letzten ___ Protokolle von jedem Skript behalten können Sie die Verwaltung des Protokollfensters praktischer einrichten, indem Sie keine alten, überflüssigen Informationen sichern. (Standardmäßig bewahrt Personal Backup nur die letzten fünf Protokolle von jedem Skript auf.)

Sie können Personal Backup auch Kopien der Protokolle an Empfänger Ihrer Wahl senden lassen, nachdem ein Skript ausgeführt wurde. Markieren Sie hierzu das Kästchen Protokolle per E-Mail senden an:. Klicken Sie dann und geben Sie die E-Mail-Adresse ein, an die die Protokolle gesendet werden sollen.

 

Zeitplaneinstellungen

48_Preferences_Schedule.png

Wenn Sie auf die Schaltfläche „Zeitplan“ am oberen Rand des Einstellungsfensters klicken, werden Optionen in vier Kategorien angezeigt.

  • Aktivierung: Mit der Schaltfläche Geplante Skripte deaktivieren … können Sie alle Skripte vor der Ausführung stoppen. Bis die Skripte wieder aktiviert werden (indem Sie noch einmal auf die Schaltfläche klicken, die jetzt Geplante Skripte aktivieren … heißt), können Sie Backups und Synchronisierungen nur ausführen, indem Sie Personal Backup öffnen, ein Skript auswählen und dann auf die Wiedergabetaste klicken. Oder indem Sie ein Skript aus dem Intego-Menü wählen. Wenn die Ausführung eines geplanten Skripts fehlschlägt oder wenn es unerwartet ausgeführt wird, kann das zu Sicherheitsproblemen führen. Sie müssen daher ein Kennwort eingeben, um diese Einstellung zu ändern. Auf jeden Fall werden alle Zeitpläne wieder aktiviert, wenn Sie Ihren Mac neu starten.
  • Bearbeitete Skripte: wenn Sie das Kontrollkästchen Ausführung immer überspringen, wenn gepl. Skript bearb. wird markieren, sorgen Sie dafür, dass ein Skript auf keinen Fall plötzlich aktiv wird, während es im Bearbeitungsmodus ausgewählt ist. Wenn dieses Kontrollkästchen markiert ist, sollten Sie Personal Backup jedes Mal beenden, wenn Sie kein Skript bearbeiten. Ansonsten kann es passieren, dass Sie ein für den Zeitplan aktiviertes Skript ausgewählt lassen und es dann nicht wie geplant ausgeführt wird.
  • Anzeigen: wenn Sie die erste Option Warnen, wenn kein Backup ausgeführt wurde seit ___ Tag(en) auswählen, wird eine Warnmeldung angezeigt, wenn die angegebene Anzahl von Tagen vergangen ist, ohne dass ein Backup durchgeführt wurde. Bei der zweiten Option Geplante Skripte anzeigen in ____ gibt es zwei Optionen: Personal Backup und Task-Manager. Wenn Sie die erste Option markieren, wird Personal Backup geöffnet, wenn geplante Skripte ausgeführt werden. Sie können den Status im Fenster von Personal Backup verfolgen. Wenn Sie die zweite Option markieren, wird nur das kleine Task-Manager-Fenster angezeigt.

49_Preferences_Feedback.png

Intego-Software sammelt regelmäßig Informationen über die Verwendung von Funktionen in den Unternehmensprodukten, um ihre Qualität und Verlässlichkeit zu verbessern. Alle gesammelten Informationen sind vollständig anonym und können nicht verwendet werden, um einen bestimmten Benutzer oder ein bestimmtes Benutzerverhalten persönlich zu identifizieren.

Sie müssen Ihrerseits nichts unternehmen, damit die Informationen gesammelt werden. Sie brauchen keine Umfragebögen ausfüllen und werden bezüglich dieser Informationen nicht von Intego kontaktiert.

 

 

Personal Backup Knowledge Base and Support

Screen_Shot_2013-05-15_at_5.15.42_PM.png

Wenn Sie noch Fragen zur Verwendung von Personal Backup haben und die Antwort nicht in diesem Benutzerhandbuch finden, suchen Sie bitte in unserer Personal Backup Knowledge Base nach Antworten auf die häufigsten Fragen. Klicken Sie hierzu auf folgenden Link:

Knowledge Base

Sie können auch unser Support-Team direkt um Unterstützung bitten. Füllen Sie hierzu unter folgendem Link eine Supportanfrage aus:

Support kontaktieren

 

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare